DevCamp Karlsruhe 12./13.05.2017

DevCamp Karlsruhe 12./13.05.2017



TAG 1


  • 12:30: Registrierung/Mittagssnack
  • 13:30: „Die Zukunft der Informatikforschung“ (Oliver Denninger, FZI Forschungszentrum Informatik)
  • 14:30: „Zukünftige Berufsbilder für Informatiker“ (Dr. Martin Mähler, IBM Deutschland)
  • 15:00: Workshop Session I
  • (1) Arduino für Einsteiger (Sven Kallet, BTU Cottbus Senftenberg / GI-Hochschulgruppe Lausitz)
  • (2) Tensorflow für Einsteiger (Fabian Both, understand.ai)
  • (3) Internet of Things & moderne Cloud-Dienste (Christiane Langhammer und Christian Soellner, Microsoft)
  • (4) Scrum erleben – der agile Entwicklungsprozess in der Praxis (Timm Reinstorf, Sergej Werfel – andrena objects ag)
  • (5) Informatikforschung live Erleben: Die Living Labs des FZI (Tanja Wessel et al, FZI)
  • 16:15: Kaffeepause
  • 16:45: Workshop Session II
  • 18:00: Ende
  • 19:30: Get-Together


  • Workshop 1: Arduino für Einsteiger

    Im Workshop "Arduino für EInsteiger" werdet ihr Euch mit der Programmierung eines Mikrocontrollers beschäftigen. Mit Hilfe strukturierter Anweisungen und Betreuung durch erfahrene Studierende haben auch Teilnehmer mit wenig Programmiererfahrung die Möglichkeit sich mit diesem Themengebiet auseinanderzusetzen.

    Alle notwendigen Grundlagen werden zu Beginn des Workshops in einem Einstiegsprojekt vermittelt. Die so erlangten Kenntnisse können sogleich in weiteren kleinen Projekten angewendet werden. Die Verwendung von Sensoren und Schaltungen soll, zusätzlich zu den Programmierkenntnissen, auch elektrotechnische Grundlagen näherbringen. Im Vordergrund steht aber natürlich das Ansteuern der Sensoren, also die Programmierung.

    Wenn Ihr euch also nicht nur einfach für Informatik interessiert, sondern auch mal einen Mikrocontroller samt Sensoren programmieren wolltet, dann seid Ihr hier genau richtig.

    Leitung: Julia Schauer, Sven Kallet, GI-Hochschulgruppe Lausitz
    Workshop 2: Tensorflow für Einsteiger

    In this workshop we will introduce tensorflow with a practical example. Tensorflow is a deep learning framework which is commonly used in many application areas. We will focus on simple feed forward Convolutional Neural Networks (CNNs) which are common in the machine learning domain. Our pratical ensemble involves classifying images in certain categories and utilizing stacked convolutional layers in a simple architecture.

    This involves implementing a small neural network and training it on your pc. This is done in python, so you should be familiar with basics in python and Linux (ubuntu). Another prequesite is a laptop (preferably with linux or windows). We will provide a virtual machine that you can install on your laptop and which contains all necessary software like an ubuntu operating system, tensorflow and python. The computational demand of this task should be low enough to work with modest laptops on CPU.

    Further on we will give you some insights and guidance on implementing your own tensorflow models as well as practical hints. To observe your training progress we apply tensorboard, a visualization tool for diverse metrics suited for versatile deep learning models.

    Leitung: Fabian Both, understand.ai
    Workshop 3: Internet of Things & moderne Cloud-Dienste

    Eine Mission, drei Herausforderungen und drei Technologien – das ist das Grundgerüst der kostenlosen Workshop-Reihe mit dem Titel „Mission Mars: Fourth Horizon“. Eingepackt in eine spaßige Geschichte mit kniffligen Aufgaben bietet Ihnen das eintägige technische Training die Chance, die neuesten Tools und Services von Microsoft kennenzulernen:

  • Azure IoT Hub: Erfahren Sie, wie einfach man sich mit den verschiedensten IoT-Geräten verbinden, mit ihnen kommunizieren und diese überwachen kann.
  • Azure Functions: Lernen Sie, wie sich die Anwendungslogik von der Infrastruktur entkoppeln lässt – dank einer ereignisbasierten, serverlosen Compute-Umgebung.
  • Cognitive Services: Erstellen Sie mit nur wenigen Zeilen Code Multi-Plattform- Anwendungen, die auf leistungsstarken Algorithmen basieren.

    Die Teilnehmer selbst sollten einen Laptop mit installiertem Visual Studio Code oder Visual Studio 2015 Community (alternativ: Professional, Enterprise) mitbringen.

    Leitung: Christiane Langhammer und Christian Soellner, Microsoft
    Workshop 4: Lego Scrum: Scrum erleben – der agile Entwicklungsprozess in der Praxis

    Scrum ausprobieren und in einem Beispielprojekt erleben – das ist auch ohne Programmier- oder Fachkenntnisse möglich. In diesem Workshop organsieren die Teilnehmerinnen und Teilhehmer selbst die einzelnen Aufgaben in einem Sprint und werden dabei von erfahrenen Coaches betreut. Er baut auf der Tatsache auf, dass Scrum ein Rahmenwerk zur agilen Projektorganisation ist und nicht zwingend eine Anleitung zur Erstellung eines bestimmten Produkts wie Code. Daher vermittelt der Kurs die Arbeitsweise von Scrum und den Entwicklungsprozess von der Vision bis zum ersten Release.

    Das Ganze in sehr anschaulicher, verständlicher Weise, ohne spezielle Fachkenntnisse zu fordern. Das Ziel des Workshops besteht darin, Scrum im Wortsinn zu begreifen: In dem die Teilnehmenden selbst in Sprints inkrementell und iterativ Teilstücke ihres Produktes – einer Stadt aus Lego-Bausteinen – entwickeln, machen sie sich mit Scrum in einer Weise vertraut, die über eine theoretische Schulung weit hinausgeht. Dabei lernen sie die Kernelemente von Scrum wie Rollen, Artefakte und Meetings nicht einfach nur kennen, sie nehmen die Rollen selbst ein und wenden die zugehörigen Methoden direkt an. Anders gesagt: Am Beispiel der Stadt aus Lego-Bausteinen erleben die Teilnehmenden, wie sich ein Team selbst organisiert und iterativ und inkrementell ein Produkt erschafft. Sie erfahren den Prozess der kontinuierlichen Verbesserung genau wie die entstehende Dynamik und Motivation. Die zahlreichen Parallelen zu realen Scrum-Projekten schaffen ein so anschauliches wie spannendes Lernerlebnis.

    Leitung: Timm Reinstorf (Standortleitung Karlsruhe, Agile Software Engineer), Sergej Werfel, andrena objects
    Workshop 5: Informatikforschung live Erleben: Die Living Labs des FZI

    Das House of Living Labs (HoLL) des FZI Forschungszentrum Informatik inmitten in der IT-Region Karlsruhe bietet auf zwei Stockwerken mit über 2.000 qm eine neuartige Forschungsumgebung, die branchen- und anwendungsfeldübergreifend für Forschung und Entwicklung zur Verfügung steht. In diesem Workshop lernt ihr die acht Labore des HoLL kennen und werdet die Ergebmnisse der Inforamtikforschung live erleben:
  • FZI Living Lab Automotive
  • FZI Living Lab smartAutomation
  • FZI Living Lab smartEnergy
  • FZI Living Lab smartHome/ AAL
  • FZI Living Lab mobileIT/mobileBusiness
  • FZI Living Lab smartMobility  
  • FZI Living Lab Service Robotics
  • FZI Living Lab smartSecurity

    Leitung: Tanja Wessel, FZI Forschungszentrum Informatik


  • TAG 2


  • 09:30 Uhr: Registrierung / Frühstück
  • 10:00 – 11.00 Uhr: Sessionplanung
  • 11:00 – 13:00 Uhr: Sessions
  • 13:00 Uhr: Mittagessen
  • 14:00 – 16:00 Uhr: Sessions
  • 16:00 Uhr: “Coffee, Cake and Job-Talk-Time”
  • 17:00 – 18.00 Uhr: Session


    Speaker




    Bereits eingereichte Sessions:


  • Effizientere Unit Test Fixtures
  • Kartenanwendungen mit leaflet.js und Angular2
  • The Next „View“ Thing: Vergleich Angular, React und Vue.js
  • I have a dream – Der Lebenszyklus einer Vision
  • Architekten-Bullshit
  • Continuous Delivery mit Feature Toggle
  • Die Bedeutung von Dependency Inversion für Clean Architecture in der Praxis
  • Vom Monolith zu Microservices: ein Anwendungsbeispiel
  • Selenium meets Browserstack: Automatisierte Cross-Browser-Tests von Websites leicht gemacht

    Hast du auch eine Idee für eine Session oder möchtest eine halten?



  • FREITAG tagsüber


    FZI Forschungszentrum Informatik – House of Living Labs


    Gastgeber am Freitag ist das FZI Forschungszentrum Informatik. Mitten in der IT-Region Karlsruhe hat das FZI mit dem House of Living Labs auf zwei Stockwerken mit über 2.000 qm eine neuartige Forschungsumgebung geschaffen, die branchen- und anwendungsfeldübergreifend für Forschung und Entwicklung zur Verfügung steht.


    FREITAG abends


    kap Karlsruhe


    Am Freitag Abend laden wir euch herzlich zu einem ersten Kennenlernen und Austausch ein. Du möchtest am Samstag eine Session halten? Oder hast nur eine Idee? We are open for it! Sei dabei ab 19.30 Uhr, um weitere Sessions zu planen.

    SAMSTAG


    diva-e Digital Value Enterprise GmbH


    Am Samstag beginnt um 09.30 Uhr die Registrierung bei der diva-e Digital Value Enterprise GmbH und es wird erst einmal mit einem guten Frühstück in den Tag gestartet. Ab 10.00 Uhr starten wir dann mit der Sessionplanung. Den ganzen Tag über könnt ihr euch spannende Sessions anhören, begleiten oder auch selbst halten. Für ausreichend Essen, Kaffee und Club Mate wird gesorgt.